Ökumenischer Arbeitskreis

ÖkumeneDer Begriff  "Ökumene" kommt aus dem Griechischen und heißt ursprünglich "die bewohnte Erde". 

Heute geht es bei dem Begriff Ökumene in erster Linie um das Bemühen um die weltweite Einheit der Christen, den universalen Dienst der Kirche an der Welt sowie das Bemühen der Christenheit um die Einheit der Menschheit. (Deutsche Bischofskonferenz)

Die Mitglieder des ökumenischen Arbeitskreises der evangelisch-lutherischen Dreifaltigkeitsgemeinde und der katholischen Vincentiusgemeinde Haselünne treffen sich mehrmals im Jahr unter der Leitung von Ruth Becker-Lang (ev.-luth.) und Marianne Keuter (kath.) im ev. Gemeindezentrum oder kath. Pfarrheim.

In gemeinsamen Bibelgesprächen, in der Vorbereitung ökumenischer Gottesdienste und besonderer Projekte und Aktionen, zu denen seit Jahren auch das Gedenken der Reichspogromnacht am 09. November gehört, ist uns besonders der gemeinsame Gedankenaustausch wichtig.

Dabei wurde uns im Laufe der Jahre - der ökumenische Arbeitskreis wurde 1987 als Ökumeneausschuss des Pfarrgemeinderates und des ev. Kirchenvorstandes gegründet - zunehmend bewusst, dass es in der Ökumene durch die Auseinandersetzung mit der anderen Konfession immer auch um die Schärfung des eigenen Selbstverständnisses, um ein vertieftes Reflektieren des eigenen Standortes geht.

Wir erfahren die Ökumene in Haselünne als einen ermutigenden Weg des geschwisterlichen Miteinanders im christlichen Glauben.

Neue Mitglieder sind jederzeit herzlich willkommen.

Marianne Keuter